Secessionskrieg beendet

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

KUNST Nach monatelangen Querelen hat die Künstlervereinigung Secession wieder eine neue Führung. Über das zukünftige Ausstellungsprogramm darf gerätselt werden.

Am vergangenen Montag wählte die Künstlervereinigung Secession eine neue Führung. Präsident für die nächsten drei Jahre ist der Architekt András Pálffy, Jahrgang 1954, der mit seinem Kollegen Christian Jabornegg das Architekturbüro Jabornegg & Pálffy betreibt. Zum Falter-Interview kommt er gemeinsam mit dem aus 13 Künstlerinnen und Künstlern bestehenden Vorstand der Produzentengalerie. "Die Geschichte des Hauses wurde immer schon von Kollektiven gemacht", erklärt Pálffy. Er sähe diesbezüglich keine Notwendigkeit, sich vom letzten Vorstand abzugrenzen; eine Gruppe um die Künstlerin Barbara Holub war im Mai 2006 mit einem dezidiert basisdemokratischen Programm angetreten, scheiterte aber dann an dessen Umsetzung. Auch der neue Vorstand möchte den Eindruck vermeiden, dass eine einzige Person im Rampenlicht stünde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige