USA statt AMS

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

SCHULE Wiener Lehrer können ab 2008 auch im US-Bundesstaat Georgia unterrichten.

Es ist wie Auswandern in der Luxusklasse: Österreichische Lehrer, die hierzulande auf einen Job warten, haben ab dem nächsten Schuljahr die Gelegenheit, statt Däumchen zu drehen in einer amerikanischen Schule Kinder zu unterrichten. Und werden dabei auch noch vom "Vienna International Exchange" (VIE) umfassend betreut: "Wir vermitteln den teilnehmenden Lehrern Wohnungen in Atlanta, bieten im Vorfeld ein intensives Training und eine Sprachvorbereitung an, die Lehrer sind in den USA sozial- und krankenversichert, und zusätzlich hat jede Schule einen eigenen Mentor, der den Österreichern bei Schwierigkeiten im Schulalltag zur Seite steht", sagt Thomas Enzendorfer, Geschäftsführer des VIE. Zusätzlich steht eine eigene Betreuerin 24 Stunden am Tag für kleinere oder größere Probleme zur Verfügung. Weil das Auswandern auf Zeit anfangs Kosten verursacht, etwa für den Flug oder ein Auto, ohne das man in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige