Phettbergs Predigtdienst

Drei Einkaufszettel

Stadtleben | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

Herein, du musst es dreimal sagen, so Mephisto in Goethes Faust. Selbst dann ist es nicht gewiss, dass du Glück kriegst. So war es bei meinen dreimaligen vergeblichen Versuchen, Matura zu erlangen. Genauso dreimal hab ich einhundert Kilo abgenommen. Der erste Einkaufszettel bestand ein Jahr lang aus "Modifast"-Trinken, das ich dreimal am Tag in warmes Wasser einrührte. Ich weiß gar nimmer, ob es dieses Mittel heute noch gibt. Aber ich hab zum Beweis alle "Modifast"-Schachteln aufbewahrt. Und ein Foto davon, wo ich, voll erschlankt, sie auf einem Tisch protzend zeige. Dann kuschelte ich mich wieder in die Dickleibigkeit. Du kannst entweder nur 500 Kalorien am Tag essen oder 5000. Einen Mittelwert gibt es nicht. Da ich schon immer schwer neurotisch war, hab ich mir diese Einkaufszettel penibel aufgehoben. Lebensmittelevidenz steht drauf: Gulaschbasis, Inzersdorfer Geflügel-Leberaufstrich, vegetarische Sojawürfel, Demeter-Zwieback (mit Weizenschrot und Meersalz), 5-Korn-Brot (Roggen, Weizen, Hafer, Gerste, Hirse) zum Beispiel. Hiezu kommen unbefriedigende Psychoversuche: Kneippkuren, eine Freud'sche Psychoanalyse, Ignatianische Exerzitien, Katatymes Bilderleben, Hypnose mit dem an der Gumpendorfer Straße ordiniert habenden Dr. Kanitschar. Von der Zentechnik des katholischen Pfarrers und trotzdem göttlichen Karl Obermayer ganz zu schweigen. Verzweifelte Versuche hab ich hinter mir, die Fresssucht loszuwerden. Und dann trat der wunderbare Witz ein, dass erst der Hirnschlag die Erlösung brachte. Ich hab jetzt absolut keinen Hunger mehr und niemals Durst. Und muss jeden Tag mathematisch konstruieren, was ich zu den drei Litern warmes Wasser aus der Wasserleitung trinke. Und natürlich sechs brav über den Tag verteilte Rationen! So sagt Frau Dr. Antoinette Biach, meine himmlische praktische Ärztin, immer. Brav das Wasser über den Tag verteilen! Natürlich. Wir stehen vor den Regalen voller Zweifel. Wie die Rauchys, die kriegen Krebs, wenn sie rauchen. Und hüten sich. Und kriegen dadurch erst Krebs, weil seelische Enttäuschung auch krebserregend ist. Vermutlich.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige