Von den Rändern Europas

Kultur | Paul Pechmann | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

LITERATUR Thomas Brunnsteiner berichtet in seiner Reportagensammlung "Bis ins Eismeer" von den Einwohnern der Welt zwischen Polarkreis und Kaukasus.

Der aus Leoben gebürtige 33-jährige Thomas Brunnsteiner lebt seit einigen Jahren in Lappland, wo er sich durch diverse Jobs, unter anderem als Rentierschlachter, finanziell über Wasser hält. Für seine bislang unveröffentlichte literarische Prosa erhielt er im Vorjahr ein Stipendium des Landes Steiermark. Als Autor trat Brunnsteiner bereits mit einer Anzahl von Reiseberichten (etwa in der Neuen Zürcher oder in österreichischen Zeitungen) an die Öffentlichkeit, von denen eine Auswahl nun in Buchform vorliegt. Der Gattung der Sozialreportage verpflichtet, porträtiert Brunnsteiner Menschen in geografischen oder sozialen Randlagen: Da ist zum Beispiel ein finnischer Jude, der in der Wehrmacht diente, oder ein Tiroler, der sich vor dem Bürgerkrieg nach Lappland aufgemacht hat und dort seit siebzig Jahren als Rentierzüchter lebt, ein junger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige