Pop

Kultur | aus FALTER 51/07 vom 19.12.2007

Tocotronic: Kapitulation

Vertigo

Die Hamburger Diskursboys in Bestform: Rock voll Wucht und Eleganz, hart und weich zugleich.

LCD Soundsystem: Sound of Silver

Emi

James Murphys Punk-Funk-Disco, noch verführerischer als beim an sich schon famosen Debüt.

Naked Lunch: This Atom Heart of Ours

Louisville

Großer Weltschmerzpop aus dem kleinen Klagenfurt, jetzt neu mit hymnischem Licht am Ende des Tunnels.

Robert Wyatt: Comicopera

Domino

Keine Oper, aber ein wunderbar facettenreicher Dreiakter des berührenden britischen Art-Pop-Urgesteins.

M.I.A.: Kala

XL

Global(isiert)e Dancehall-Sounds, gemixt aus Hip-Hop, Rebellentum und Weltmusikelementen.

Ja, Panik: The Taste and the Money

Schoenwetter

Aufregend-abenteuerlustiger Austrorock zwischen ungezügelter Aufbruchsstimmung und Lust am Zitat.

Jamie T: Panic Prevention

Emi

Rotzfreche britische Alltagsbeobachtungen, gerappt zu ruppigen Beats und einer krachigen Bassgitarre.

The Good, The Bad & The Queen

Emi

Damon Albarns neue Supergroup betört mit Sozialromantik, Trübsalbläsertum und beseeltem Groove.

Einstürzende Neubauten: Alles

wieder offen Potomak

Feinsinniger Avantgardepop anstatt böser Klangruinen, dazu der poetischste Blixa Bargeld seit Jahren.

Justice: Cross Symbol

Warner

Dance-Rock heißt jetzt Nu Rave und klingt wie Daft Punk auf schnellen Drogen. Ungesund, aber lustig!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige