Phettbergs Predigtdienst

Jahresschlussandacht 2007

Stadtleben | aus FALTER 51/07 vom 19.12.2007

Dass Venezuelas Hugo seine totalitären Ambitionen durch die Volksabstimmung verlor, ist ein Hoffnungsschimmer. Und der US-Präsident ist endlich zur feierlichen Ente befördert worden. Aus lauter so unscheinbar winzigen Einparkmanövern besteht alle Weltpolitik. Alles Angsthäschen sind wir Gott sei Dank, denn alle Leute, die zornbebend eine "bessere Welt" erkämpfen, sind auf dem Holzweg. Gerade wir Österreicher haben in der Welt 1914 und 1939 unendliche Verbrechen gestiftet und sind wahrlich zur Empfindsamkeit aufgerufen! Ich versuche also eine Zusammenfassung des Jahres 07. Ein Versuch, natürlich, eine Herausforderung. Der Produzent von "Fischerfilm" hat erzählt, dass er einen Kerl filmen musste, der den längsten Schwanz hatte, den er je sah. Jetzt denken Sie an die Neue Kronen Zeitung oder an Österreich, wie unendlich schwer die sich tun müssen, einen Jahresschnitt zu ziehen. Noch dazu im "Licht ins Dunkel"-Rausch, das den Landstrich immer befällt. Vera Russwurm, Barbara Karlich, Barbara Stöckl und Barbara Rett sind weitere Punkte des Jahreskitsches. Kultur und Ähnliches wäre mir weiters nicht aufgefallen im Jahre 2007. Auch über den Dalai-Lama habe ich lauter böse Reaktionen gehört, wenn ich ihn lobte, weil er einmal über sich selber witzelte: Ein Journalisty frug ihn, ob er sich eine Dalai-Lamin vorstellen könne als seine Nachfolgin. Er riss selbstironisch aus seinem Herzen heraus: "Wenn sie hübsch ist." Wie Torberg, der immer sagte, dass ein "Mann nicht schöner sein muss als ein Affe". Apropos Affe, vielleicht sollte ich hier noch anmerken, dass der Fernsehsender Puls4 meldete, dass die "Strauchbüscheläffchen" die sozial gesonnenste Tierart sei. Und nachdem Österreich immer alles ein Jahr später nachäfft, haben wir mit Pomp und Trara einen Pandabären aus der Taufe gehoben, die er subversiv verschlafen hat. Sonst noch? Papst ist keiner gestorben. Der Landstrich-Innenminister Platter wurde von einer Sechzehnjährigen k.o. geschlagen. Kompliment! Voriges Jahr Natascha Kampusch, heuer wieder eine junge Frau, die Unendliches bewegt!

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige