Zweite Reihe fußfrei

Politik | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 51/07 vom 19.12.2007

GEMEINDERATSWAHL Im Wahlkampf stehen immer nur die Spitzenkandidaten im Scheinwerferlicht. Der "Falter" präsentiert Wahlwerber aus der zweiten Reihe, die kurz vor dem Ein- oder Aufstieg stehen.

Die eine wird bald Stadträtin sein, der andere betritt erstmals das Stadtparlament. Wer sind die Kandidaten, die zwar nicht an der Spitze stehen, aber die Parteien demnächst (noch mehr) prägen werden?

Unverkrampfte Herausforderin

Die Büroleiterin von Wirtschaftsstadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg, Verena Ennemoser, wird als eventuelle künftige starke Frau der Stadtpartei und Stadträtin gehandelt - zurzeit hat die Grazer Volkspartei keine Frau in ihrer vierköpfigen Regierungsriege. Pikanterweise erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass Ennemoser ausgerechnet ihren jetzigen Chef Eisel-Eiselsberg ablösen könnte. Die 41-Jährige ist in einem "erzschwarzen Elternhaus" aufgewachsen, wie sie sagt. In das Büro von Eisel-Eiselsberg und damit zur Politik ist sie gekommen, weil sie mit "dem Detlev und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige