Störfeuer von links

Politik | Herwig G. Höller | aus FALTER 51/07 vom 19.12.2007

PROTESTSZENE Linke Aktivisten demonstrieren im Wahlkampf eifrig gegen FPÖ und BZÖ. Und verstören damit Normalbürger, Polizisten, aber auch linke Gemeinderatskandidaten.

Über hohe Zustimmungswerte konnten sich die etwa siebzig Demonstranten, die vergangenen Freitag durch die Grazer Innenstadt zogen und "Aufruhr! Widerstand! Niemals wieder Naziland!" skandierten, nicht gerade beklagen. Wieder einmal mittendrin im Demonstrationszug: Die 34-jährige Ines Aftenberger, deren "polizeiliche" Behandlung nach einer Protestaktion diesmal Anlass zur Demo gewesen war. Den weihnachtsshoppenden Durchschnittsbürgern blieb es eher unverständlich: "Die sollen einmal schöpfen gehen", ärgerte sich ein älterer Mann am Straßenrand. "Der Strache gehört hierher", schrie ein FPÖ-Anhänger. Aber auch einen ÖVP-Wahlwerber, der am Hauptplatz Nagl-Zipfelmützen verteilte, ließ die Veranstaltung nicht kalt: "Die Polizei soll das gewaltsam auflösen!" Und ein Freund des Werbers ergänzte: "Das ist die Arigona-Goodbye-Party!"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige