Literatur

Kultur | aus FALTER 51/07 vom 19.12.2007

Klaus Hoffer: Bei den Bieresch

Droschl

Neuausgabe des immer noch viel zu wenig beachteten Meilensteins der sprachphiloso-

phisch inspirierten Gegenwartsliteratur.

Dieter Sperl: absichtslos

Ritter

Konzentrierte Erzählprosa, die ihre ausgeklügelte Poetologie nicht auftrumpfend zur Schau stellt, Wiener Alltag im Duktus von Zen-Übungen.

Sissi Tax: Und so fort

Droschl

Ein kleines sprachreflexives Meisterwerk über die Grammatik der Füllwörter, eine witzige Enthüllung zeitgenössischen Sprachgebrauchs.

Angelika Reitzer:

Taghelle Gegend

Haymon

Die Autorin vermag durch unmerkliche Verrückungen der alltäglichen Wortbedeutungen den Zustand existenzieller Fremdheit auszuleuchten.

Werner Schwab: Joe Mc Vie alias Josef Thierschädl

Droschl

Ein frühes Dokument aus dem Nachlass eines der originellsten Sprachspieler der jüngeren Literaturgeschichte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 49/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige