Interpenetration

Schräger Wind

Kultur | aus FALTER 51/07 vom 19.12.2007

Die Interpenetration ist eine gegenseitige Durchdringung: an fünf Tagen zu erleben anhand von Experimental-Musik und Extravagantem im klassischen Bandformat, ausgerichtet vom Grazer Label chmafu nocords. Den Auftakt am 19.12., 21 Uhr, bestreiten Slobodan Kajkut und der Sänger Goran Trajkoski in der St. Andrä Kirche. Am 20.12., 20 Uhr, kommt das Netzlabel Bruit (siehe Falter 35/07) im Forum Keller zum Zug. Die restlichen drei Tage wird die Postgarage bespielt. Die Musikerin Irina Karamarkovic´ wird täglich von 19 bis 20 Uhr kochen. Danach geht es richtig los: Den ersten Block am 21.12. gestalten das Duo Cilantro (Angélica Castelló & Billy Roisz) und massaccesi. Seltsam gewandete Menschen spielen seltsame Musik. Am 22.12. wird dem Bandformat gehuldigt. Neben den Striggles werden etwa die Chicagoer Weird-Folker Spires That In The Sunset Rise auftreten. Den Schlusspunkt am 23.12. setzen neben dem Multitalent every kid on speed die chmafu allstars (Anita Hofer, Dead Strobl usw.) mit einer Komposition für Mini-Ventilatoren.

interpenetration festival ´07, 19.-23.12., http://nocords.net


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige