"Daran muss man rütteln"

Kultur | Thomas Wolkinger | aus FALTER 02/08 vom 09.01.2008

OPER Mit dem Regiewettbewerb "ring.award", der am Wochenende ins Semifinale geht, ist Heinz Weyringer angetreten, das Musiktheater von seiner musealen Erstarrung zu befreien.

Heinz Weyringer weiß sein Glück zu schätzen. Nicht nur, dass er über die Feiertage Frischluft und Stille in der Libyschen Wüste tanken durfte. Auch der Ausblick auf das bevorstehende hektische Wochenende macht ihn froh. Dann nämlich werden zwölf Teams mit 23 jungen Regisseuren und Bühnenbildnern aus sieben Ländern nach Graz anreisen, um hier vor Publikum und einer international besetzten Jury ihre Interpretationen eines Opernklassikers zu präsentieren - Verdis zeitlos-populäre und tragische Paraphrase auf die Spaßgesellschaft rund um "Rigoletto", den Hofnarren des Frauenverderbers und Herzogs von Mantua. Mit dem 1997 von ihm ins Leben gerufenen Wettbewerb, der heute unter dem Titel "ring.award" firmiert und der mit den Präsentationen ins Semifinale geht, hat Weyringer, Straßenbaumanager im Ruhestand und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige