Nanokritik


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 02/08 vom 09.01.2008

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Auf ins Jahr Nullacht! Noch hat es uns wenig Verdruss gebracht. Nicht traurig sein, kommt schon.

Rosa Wolken am Morgenhimmel, genau genommen sind sie graurosa, dahinter leuchtet zartes Blau. Die Luft ist leicht, schon scheint etwas Frühling darin zu liegen, zwei Tauben fliegen hoch. Darf man diese Kolumne so beginnen? Das erste Mal im Jahr vielleicht. Die Rückblicke haben wir hinter uns, die Vorschauen stauben wie eh und je aus den Kommentatorenkästchen, warum also nicht ein paar Wolken mit Hoffnung auf Auflockerung?

Gleich wird's sowieso wieder trocken, oder faszinierend, je nachdem. Politik, Innenpolitik zumal. Das Ringen jener Koalition, die man völlig zu Unrecht groß nennt. Sie müsste Kleine Koalition heißen, weil sie sich von selbst ergab, weil ihr Zustandekommen keine besonders große Leistung darstellte, sondern bloß den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Ich mag die Koalitionsschelte nicht mehr hören. Sie ist gewiss nicht unverdient, aber man hat mittlerweile

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige