Vereint durch Frust

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 02/08 vom 09.01.2008

PARLAMENT Durchgepeitschte Gesetze. Abgeordnete als Stimmvieh. Dagegen wehrt sich jetzt eine bunte Allianz im Demokratischen Salon.

Elf Minuten vor Mitternacht begann die Abstimmung. Der endgültige Gesetzesvorschlag war nur eine Stunde zuvor eingereicht worden. Für eine Debatte fehlte die Zeit. Die Abgeordneten der Regierungsparteien winkten die Novelle durch. So wurde das neue Sicherheitspolizeigesetz beschlossen: Es weitete die Rechte der Polizei aus.

Bei diesem Vorgehen platzte Michel Reimon der Kragen. Der freie Journalist und Autor verfolgte im Standard-Forum die Meldungen zum Gesetzesbeschluss. "Das Forum ist immer länger und länger geworden. Und zur Gänze waren es Einträge von Leuten, die sich aufregten", sagt er. Kurzerhand nutzte auch er die Postingfunktion und schrieb: "Ich habe für diesen Sonntag, 14:30 Uhr, im Café Westend Tische reserviert." Denn Michel Reimon hatte genug vom Jammern. Er wollte etwas tun. So wurde der Demokratische Salon gegründet.

Zum ersten Termin kamen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige