Presseschau

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 02/08 vom 09.01.2008

Die Krone war zu Jahresbeginn wohl noch verkatert. Das Konkurrenzblatt Österreich arbeitete fleißiger. "Asylantenansturm nach Grenzöffnung", titelt es am 2. Jänner. "Traiskirchen: Doppelt so viele Asylwerber", steht im Blatt. Einen Tag darauf heißt es: "6000 Asylwerber kommen", und das mit dem Taxi, wie eine kleine Bildgeschichte neben dem Text illustriert. "Österreich deckte als erste Tageszeitung diese Zuspitzung der Lage auf", ist in einem "Wir sind so exklusiv"-Kasten zu lesen. Jetzt ist aber auch die Krone draufgekommen. "Illegale müssen sofort wieder zurück", steht fast eine Woche nach Österreich samt fettem Rufzeichen auf dem Titelblatt. Zumindest das Profil hat recherchiert. Und den Zeitraum zwischen der Öffnung der Schengen-Grenzbalken Richtung Osten am 21. Dezember 2007 und Anfang Jänner 2008 mit dem Vorjahr verglichen: Ja, es gibt einen Anstieg von Asylwerbern in Traiskirchen, allerdings kamen nicht die medial verbreiteten Massen, sondern gerade einmal 160 Fremde mehr. Und wo sind die restlichen 5840 geblieben? Das werden uns Fellner und Dichand sicher bald verraten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige