Vorwort

Wie totalitär ist die FPÖ?

Thomas Wolkinger | Vorwort | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

So eine Stadt, ja, jedes Gemeinwesen ist ein kompliziertes Gebilde. Menschen kommen und gehen, wollen hier leben, sich entfalten, arbeiten, ihre Ruhe haben und glücklich sein. Das ist nicht immer einfach, noch dazu wenn einige Menschen die Erfüllung ihres Hierseins vor allem darin erschöpft sehen, den übrigen Menschen nachhaltig auf die Nerven zu gehen. Susanne Winter, man muss sie in Ermangelung anderen Vokabulars wohl als "Spitzenkandidatin" der Grazer FPÖ bezeichnen, ist eindeutig dieser Kategorie zuzurechnen. Winter hat schon eine ganze Menge dummes Zeug von sich gegeben, seit sie in der Grazer Kommunalpolitik aufgetaucht ist, zuletzt hat sie unter anderem über genetisch bedingte Minderwertigkeitsgefühle von Afrikanern fabuliert. Ihre ebenso kühl kalkulierten wie verletzenden Aussagen zum Islam vom Wochenende fügen sich gut ins böse Bild. Gestik und Intonation für ihren großen Auftritt muss die Dame mit der jenseitigen Föhnwelle, die bei den Wahlen diesen Sonntag Chancen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige