"Er hat Pflichten verletzt!"

Politik | Kurt Langbein | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

Wolfgang Schütz Der Rektor der Meduni Wien, über den Fall Zimpfer und die "Conflicts of Interests" in der modernen Medizin.

Falter: Herr Rektor, Professor Zimpfer sieht sich als pragmatisierten Abteilungsleiter auf Lebenszeit, der gar nicht abberufbar ist. Haben Sie sich vertan?

Wolfgang Schütz: Die Abberufung in seiner Leitungsfunktion war notwendig und die Möglichkeit solcher Abberufungen ist auch rechtlich vorgesehen. Ansonsten ist er überhaupt nicht beeinträchtigt in seiner Lehre und Forschung. Als Professor wurde Zimpfer tatsächlich auf Lebenszeit bestellt, nicht aber als Leiter einer Organisationseinheit. Es gibt zahlreiche Professoren ohne Leitungsfunktion.

Warum wurde Zimpfer abberufen?

Der Leiter einer Organisationseinheit kann abberufen werden bei Vertrauensverlust, Pflichtverletzung, mangelnder gesundheitlicher Eignung oder einer strafrechtlichen Verurteilung. Wegen Vertrauensverlust kann übrigens auch der Rektor durch den Universitätsrat abberufen werden. Bei Prof. Zimpfer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige