Wienzeug

Politik | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

NS-Staat und Rechtsstaat Hat Österreichs Justiz NS-Verbrecher mit der vollen Härte des Gesetzes verfolgt? Wie reagierte die Öffentlichkeit auf die Gerichtsverfahren? Wie rechtfertigten sich NS-Verbrecher? Und ab wann wurden die Strafen milder und die Begnadigungen häufiger? Dieser Frage gehen Experten in Vorträgen im Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes nach. Kommenden Montag wird der Historiker Heimo Halbrainer über den Prozess gegen Stefan Rojko, den "Henker von Theresienstadt" referieren. In der Woche darauf berichten Siegfried Sanwald und Winfrid Garscha über die Prozesse gegen Häftlingskapos und SS-Männer aus Mauthausen.

Montag, 21. Jänner, 18.30 Uhr, Altes Rathaus, 1., Wipplingee 6-8. www.doew.at

Oberschicht und Unterschicht "Unterschicht"? Das ist keine neue Entdeckung. Armut war stets präsent, jedoch in anderem Gewande. Im Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften halten nun mehrere Forscher Vorträge zur "Geschichte und Gegenwart der Armut".

Freitag, 18. Jänner, 14-18.30 Uhr, 1., Reichsratsstraße 17, www.ifk.ac.at

Joschka und Soros Steckt Europa in der Krise? Herrschen die Bürokraten über das Volk? Wurde die Osterweiterung wirklich zum Fiasko, wie Populisten behaupten? Kommenden Sonntag wird dazu im Burgtheater eine hochkarätige Runde diskutieren. Joschka Fischer, ehemaliger deutscher Vizekanzler und Außenminister, Karl Schwarzenberg, Außenminister Tschechiens, Anne-Marie Slaughter, Professorin für Politik und internationale Beziehungen in Princeton sowie George Soros, Philanthrop und amerikanischer Finanzinvestor. Moderiert wird die Matinee von Standard-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmidt.

Sonntag, 20. Jänner, 11 Uhr, 1., Burgtheater, Dr.-Karl-Lueger-Ring 2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige