"Ich gehe sehr gern einkaufen"

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

LITERATUR Wendelin Schmidt-Dengler ist Wissenschaftler des Jahres 2007. Ein Gespräch über Fußball, Fernsehen, Staubsaugen und andere Alltagsfreuden, über die Lust an Bernhard und das Leiden an Stifter.

Auch ohne mediale Zuschreibungen wie "Paradegermanist" oder "österreichischer Literaturpapst" wäre der 1942 in Zagreb (als Sohn eines Wurstfabrikanten) geborene und in der Steiermark und Wien aufgewachsene Wendelin Schmidt-Dengler Österreichs bekanntester und populärster Literaturwissenschaftler. Schmidt-Dengler, der klassische Philologie studierte, über Augustinus' "Confessiones" dissertierte und sich mit einer Arbeit über die Wirkungsgeschichte antiker Mythologeme in der Goethe-Zeit habilitierte, hält seit dem Wintersemester 1977/78 Vorlesungen im Audi Max. Und er ist der einzige Germanist, der den 750 Zuhörer fassenden Saal locker füllt. Bei rund 25 Vorlesungen im Jahr macht das bis heute weit über eine halbe Million Hörer allein in der Hauptvorlesung.

Letzte Woche ist Schmidt-Dengler,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige