Der Sauhirte ist göttlich

Wendelin Schmidt-Dengler | Kultur | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

ANTIKE Die Geschichte des Hexameters in der deutschen Literatur steckt voller Missverständnisse. Nun hat ihn Kurt Steinmann für seine Übersetzung der "Odyssee" wieder herangezogen.

Die vertrackte Geschichte der Homer-Übersetzung ins Deutsche ist der Königsweg zum Verständnis der ebenso vertrackten Entwicklung der deutschen Dichtersprache. Die Auseinandersetzung um den Hexameter im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts war kein philologisches Luxusproblem, sondern rührte an die Fundamente der poetischen Produktion. Losgetreten hatte die Debatte um den Hexameter Klopstock mit seinem "Messias", um dessen revolutionäre Rolle in der Literaturgeschichte heute nur mehr Eingeweihte wissen. Mit dem deutschen Hexameter meinte man auch, das ästhetische Mittel an der Hand zu haben, um den antiken Epen, allen voran den homerischen, gerecht zu werden: Aber Klopstocks Hexameter entsprachen durchaus nicht den metrischen Standards, die man aus der antiken Verslehre hatte ableiten können.

Die Homer-Übersetzung

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige