Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

Sex

Memories Meinen ersten Sex hatte ich mit sieben. Er hieß Herbert, ebenfalls sieben, wegen seiner Junkfoodfigur aber Schwerbert genannt. Er hätte gesehen, wie sein Bruder Sex machte. Wenn ich also ein Kind wolle, dann müssten wir das auch machen. Mit sieben fühlt man sich natürlich bereit für eine eigene Familie. Ich ließ mich ausziehen, und Schwerbert legte sich auf mich. Er ließ seine Unterhose an, warum auch nicht. Sie roch aber nicht gut. Es war sehr fad. Er war sehr schwer. Da lag er nu', wir starrten beide vor uns hin. Nach etwa zwei Minuten meinte er, das müsste wohl reichen. Nach etwa drei Tagen war noch immer kein Kind da. Ich war stinkesauer und stellte ihn zur Rede. Er konnte sich das auch nicht erklären. Die Jahre vergingen, sicher, der eine oder andere Mann mit Schwerberts Talent ist mir hin und wieder begegnet, aber so öd war's nie wieder. Man hört, er wäre nun Vater geworden. Ich würde zu gern wissen, was wir damals falsch gemacht haben. Und ob er noch an mich denkt.

Heidi List

Fussball

Klinsmann Die Meldung schaffte es am Wochenende auf die Titelseiten aller Tageszeitungen deutscher Sprache: Nachfolger des ewigen Bayerntrainers Ottmar Hitzfeld wird nach Ende der Saison Jürgen Klinsmann. Das kam deshalb überraschend, weil das Verhältnis des ehemaligen Bayern-Stürmers zum Verein als gestört galt. Aber wenn's um Glamour geht, springen die Bayern-Chefs schon mal über ihren Schatten. Und Klinsmann, der ehrgeizige Bäckerssohn aus Stuttgart-Botnang, ist derzeit einfach die perfekte Projektionsfläche. Alles, was er als Trainer bisher angefasst hat, war erfolgreich. Okay: Als Trainer hat "Klinsi" bis jetzt nur die deutsche Nationalmannschaft angefasst - dabei aber gleich ein "Sommermärchen" geschrieben. Beim "FC Hollywood" geht es nun darum, den Sommer auf das ganze Jahr auszudehnen. Ein Ding der Unmöglichkeit? Genau der richtige Job für Jürgen Klinsmann.

Wolfgang Kralicek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige