Phettbergs Predigtdienst

Händeringend

Stadtleben | aus FALTER 03/08 vom 16.01.2008

Ich krepiere daran, dass ich keine Funktion mehr habe. Ich brauche ein menschliches Management. Dringend. Geld und Funktion - so ist das Leben. Denn seit 17. Oktober 1990, als meine Mission öffentlich wurde im Wuk bei der ErotiKreativ, wollen alle mit mir reden, aber nie wer mich als Sklave benützen. Und also bin ich zur Witzfigur geworden. Ohne Ende. Nur der Tod wird das lösen. Das bin ich also absolut gewohnt. Aber ich kann nur leben, wenn ich auch eine öffentliche Funktion habe. "Funktion" bedeutet Leben. Wenn du eine Funktion hast, musst du sensationell damit umgehen.

Natürlich, natürlich. Viktor E. Frankl hat erfunden, wie das Stottern bekämpft werden kann. Und wurde von den Nationalsozialisten ins Konzentrationslager geschafft. Und überlebte. Und war dann ein großer Psychiater! Die Intention ist das allerallerwichtigste Lebensmittel. Also: Schenkt mir ein bisschen Auftretendürfen! Ich habe Blut geleckt. Ich brauch Auftritte wie eine Peitsche! Dringendst!

Negative Intention ist das Geheimnis der Logopädie. Und während in höchster Lebensgefahr, reifte Frankl zum großen Psychiater. Verschlungen sind die Wege. Ich stehe im Telefonbuch mit allen meinen Sendern. Tag und Nacht offen seiend! Oh bitte, lasst mich leben. Ich winsele euch an. Im Hintergrund läuft das Einlullprogramm von Radio Ö1. Ja kein Umschaltimpuls! Danach zittern alle Sender, egal ob Fernsehen oder Radio. Der Umschaltimpuls ist vermeintlich der Irrtum der Maschinenmenschen. Wie geschmiert läuft das Programm ab. Versprecher sind ausgemerzt. Räuspern, die Wohltat, ist futsch, kann alles ausradiert werden. Nie verspricht sich wer mehr. Üben Sie daran, sich nicht zu versprechen. Es begann natürlich mit Viktor Frankl. Und endet nun im geräuschlosen Programm. Verbrechen, wohin die Sinne reichen! Kein Versprecher in der ganzen Sendung. Bruchteile von Sekunden werden vorher genau berechnet, und es tritt keine Sekunde eine Unterbrechung ein. Das schreckliche Wort "freilich" schleimt sich in die Sprache ein. Und hat nun sogar schon Ö1 erreicht. Alle öden Programme Ödreichs sind öde. Entweder Werbung bis zum Erbrechen oder Ödnis. Das ist Folter.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige