Wienzeug

Politik | aus FALTER 04/08 vom 23.01.2008

Wie werden Kinder zu Vifzacks? Der deutsche Journalist Reinhard Kahl ist zwei Jahre lang der Frage nachgegangen, wie man Kinder fürs Lernen begeistern kann. In seinem Dokumentarfilm "Kinder!" zeigt er Orte, an denen ihre Wissbegier besonders gut gefördert wird - von der Hamburger Kinderkrippe bis zur Schweizer Grundschule. Die Initiative "Bildung Grenzenlos" lädt nun zur österreichischen Erstaufführung des Films mit Vortrag des Regisseurs. Das Ziel der überparteilichen Initiative ist eine sachbezogene Schuldiskussion. Informationen und eine Unterstützerliste gibt es unter www.bildunggrenzenlos.at.

Mittwoch, 23. Jänner, 17 Uhr, Hauptbücherei, 7., Urban-Loritz-Platz 2a.

Was ist gerecht? Die große Koalition gibt sich sozial engagiert und setzt auf Vorhaben wie die Mindestsicherung. Unter dem Titel "Soziale Gerechtigkeit - eine Utopie?" diskutieren SPÖ-Sozialminister Erwin Buchinger und der Industrielle Hans Peter Haselsteiner bei einer politischen Matinee am Institut für eine offene Gesellschaft über das heikle Thema.

Sonntag, 27. Jänner, 11 Uhr, Österreichische Postsparkasse,,1., Georg-Coch-Platz 2,Anmeldung unter Tel. 503 09 00.

Wie lebt ein Straßenkind? Normalerweise sind sie nur Objekte der Berichterstattung über das Elend in osteuropäischen Staaten: die Straßenkinder. Die Caritas, die solche Kinder und Jugendliche in Osteuropa unterstützt, hat Betroffenen in Kiew mittels Fotoworkshop die Grundkenntnisse der Fotografie beigebracht und sie mit Kameras ausgestattet, damit sie ihren Alltag auf der Straße dokumentieren können. Nun werden die Bilder, die die Lebensrealität dieser Kinder zeigen, in einer Ausstellung präsentiert.

Die Ausstellung wird am 29. Jänner 2008 um 19 Uhr in der AAI-Galerie des Weltcafés (9., Schwarzspanierstraße 15) eröffnet und kann bis zum 3. März 2008 besucht werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige