Kommentar

Museen: Quote vor Qualität?

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 04/08 vom 23.01.2008

Einige Bundesmuseen gaben zum Jahreswechsel ihre Besucherstatistiken bekannt - natürlich nur jene, die auf satte Zuwächse verweisen konnten. Immerhin 240.000 Besucher waren ins Museum moderner Kunst (Mumok), 558.000 in die Albertina gekommen, und das Belvedere verzeichnete mit 594.000 Besuchern eine stattliche Steigerung von 37,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Jeder Museumsdirektor weiß natürlich, was er mit solchen Mitteilungen anrichtet: Im nächsten Jahr wird er an der letzten Rekordzahl gemessen werden, und wehe, er bleibt darunter. Auch über die Qualität des Programms sagen die Zahlen nichts aus. So beruht der Erfolg des Belvedere in erster Linie auf den Vermarktungstalenten der neuen Direktorin Agnes Husslein-Arco. Inhaltlich betrachtet waren ihre beiden großen Ausstellungen über Kunst und Garten bzw. die Kunstachse Wien-Paris nicht mehr als magerer Durchschnitt. Und auch die Albertina-Präsentation der Sammlung Batliner, die - wie stolz berichtet - bis jetzt bereits 300.000


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige