Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 04/08 vom 23.01.2008

Nicht gerade sehr super

Gut, bequem ist super. Aber super ist nicht gerade sehr super. Und wenn man sich in Schuhe hüllt, dann sollten sie zumindest sehr super sein.

Adi Weiss in Life&Style.

Nabel der Welt

Der Nabel der Welt liegt heute Abend sowieso bei der Rosi auf der Bichlalm.

Uschi Fellner in Life&Style.

Mangelhaft

Der erste Akt von "Unverhofft" mit dem dominierenden Erzkomödianten Otto Schenk in greller Robe lohnt den Besuch dieser späten Nestroy-Posse, die ab dem zweiten Akt dann aber eher unübersichtlich zerfranst und an einem dramaturgischen Tonus mangelt.

Österreich hingegen mangelt an einem korrekten Deutsch.

Da lacht der Österreicher

Erstens: Die Deutschen führen den Begriff "Selbstironie" unter den Fremdwörtern. Historiker kennen aus der jüngeren Geschichte überhaupt nur drei Deutsche, die einer Selbstironie nahekamen, den Kabarettisten Gerhard Polt, den Schriftsteller Wilhelm Genazino und den Politiker Willy Brandt (…). Zweitens: Den Begriff "Humor" haben die Deutschen zwar in ihren Sprachschatz aufgenommen, verwechseln ihn aber mit dem Witz der Mainzer Faschingsnächte.

Helmut A. Gansterer pflegt in Profil ein beliebtes Ressentiment. Lei-lei!

Autofahren für die Umwelt

Verkehr hat am meisten zur Treibhausgas-Reduktion beigetragen.

Presseaussendung des Arbö.

Exklusiv

Doris Ita ließ sich von Kdolsky-Freund Philipp scheiden. Ihre Ex-Schwiegermutter hält trotzdem zu ihr. Der erste Doppel-Talk.

Ankündigung in Madonna.

Neues von uns

Die Inszenierung wussten wir nicht zu schätzen.

Heinz Sichrovsky in News über sich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige