Kommentar

Tanzquartier-Streit: Zurück an den Start

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 05/08 vom 30.01.2008

Mitten in der Ballsaison geht's derzeit auch im Tanzquartier Wien (TQW) rund, zumindest hinter den Kulissen. Auf dem Schreibtisch von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny stapeln sich die Petitionen, und in der Redaktion treffen fast stündlich neue Stellungnahmen ein, die Wiener Tanz- und Performanceszene ist gespalten. Warum die Aufregung? Will Kunsthallen-Chef Gerald Matt im Tanzquartier Salsa tanzen? Hat die Uno den Welttanztag gestrichen? Wurde der Diskurstanz unter Strafe gestellt?

Nein, der Konflikt ist viel unspektakulärer, und er lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Die einen wollen, dass die TQW-Intendantin Sigrid Gareis möglichst schnell ihren Posten räumt; die anderen plädieren dafür, dass der Vertrag nochmals um zwei Jahre verlängert wird. Das Kuratorium des Tanzquartiers hat auf einer Sitzung vergangenen Freitag zwar einen Beschluss gefasst; das letzte Wort aber hat der Stadtrat, und bis Redaktionsschluss ist es noch nicht gefallen. Wie auch immer er entscheidet:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige