"Das ist der Heimvorteil"

Kultur | Carsten Fastner und Armin Thurnher | aus FALTER 05/08 vom 30.01.2008

BÖSENDORFER Alfred Zellinger hat für die Bawag die Traditionsmarke Bösendorfer verkauft. Ein Gespräch über den neuen Eigentümer Yamaha und die harte Konkurrenz auf dem Klaviermarkt.

Noch keine 24 Stunden ist Alfred Zellinger seinen Geschäftsführerposten bei der L. Bösendorfer Klavierfabrik GmbH los und trotzdem bestens gelaunt. Nicht nur, weil er nach wie vor bei der Bawag P.S.K. AG Direktor für Werbung und kulturelle Angelegenheiten bleibt, sondern vor allem, weil er seine andere Aufgabe am Vortag endgültig abschließen konnte: den Verkauf der Wiener Klaviermanufaktur aus dem Besitz der Bawag an den japanischen Yamaha-Konzern (siehe auch Seite 22). Knapp zwei Jahre hat Zellinger dafür gebraucht, in schwierigen Zeiten, in denen erst einmal die Zukunft der skandalgebeutelten Gewerkschaftsbank geregelt werden musste. Als letzte Amtshandlung post festum traf er am vergangenen Donnerstag den Falter zum Interview. Von Bösendorfer sprach er noch immer in der Wir-Form.

Falter: Wie und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige