Nicht im Sportiment

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 05/08 vom 30.01.2008

WIR SIND NULLACHT Geschichten zur Euro 2008: Eine Studie zeigt, dass die Wiener Wirtschaft noch nicht sehr auf das Sportereignis dieses Sommers vorbereitet ist.

Billa hat schon seit Wochen das Fußballfieber im Programm. Pappregale brechen schier zusammen unter der Last von Euro-2008-Lizenzprodukten, Feuerzeugen, Polohemden oder Bällen mit dem offiziellen Logo der drittgrößten Sportveranstaltung der Welt. Aber Billa ist schließlich auch "offizieller Shop für Lizenzprodukte" und darf das "Angebot für Fans" im Sortiment haben. Auch die großen Ketten, der Elektronikhandel, Autohersteller oder das Fast-Food-Restaurant machen ihren Kunden unmissverständlich klar, dass uns diesen Sommer der Fußball in all seinen Facetten blüht. Die meisten Einzelhändler, kleine Gewerbetreibende und Mittelbetriebe scheinen hingegen noch nicht zu wissen, wie sie sich auf die Fußballeuropameisterschaft, die im Juni in Österreich und in der Schweiz stattfinden wird, vorbereiten sollen. Laut einer aktuellen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige