Der Kulturparasit

Kultur | Christoph Marek | aus FALTER 05/08 vom 30.01.2008

KUNST Mit "parasite-net" will Daniela Haberz junge Kunst und Design in ganz Europa vernetzen.

MySpace, Facebook und Virb, die führenden Portale der Web 2.0-Revolution, bekommen Nachwuchs aus der Steiermark: Inspiriert von Austauscheinrichtungen wie Artquest hat die Grazer Kulturarbeiterin Daniela Haberz mit "parasite-net" einen schicken Online-Dienst entwickelt, der sich speziell an junge Designer und Künstler richtet und ein zentrales Kommunikationsnetzwerk der europäischen Kunst- und Designszene werden soll. Kein geringer Anspruch! Auf die Frage, was denn "parasite-net" von Vorbildern wie MySpace abgrenze, betont Haberz den Servicegedanken des virtuellen Parasiten: Die Plattform soll künftig eine konkrete Vermittlungs- und Entdeckungsplattform für Sammler, Galeristen, Kuratoren und Kulturinstitutionen werden. Damit das Konzept aufgeht, wird Haberz selbst auf wichtigen Kunstmessen wie der Frieze Art Fair in London oder der Art Basel Kontakte zu einschlägigen Medien und Kunsteinrichtungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige