Echte Körper

Kultur | Sarah Foetschl | aus FALTER 06/08 vom 06.02.2008

KUNST Sinn, Verantwortung und soziale Utopie - das geht bei Verena Rotky alles auf eine Haut. Derzeit malt sie ausschließlich nackte Menschen.

Malerei als Handwerk, gesellschaftskritische Politiken und ästhetische Ideale? Verena Rotky erhebt Einspruch und tut sich mit der Definition "Künstlerin" an sich schwer. Die 26-jährige Bühnenbildnerin und Malerin, die an der Ortweinschule erste praktische Erfahrungen mit Malerei und Bildhauerei gemacht hat, sieht sich selbst in erster Linie als Handwerkerin. Nach einem Bühnenbildstudium in Graz, Reisen und Arbeitsaufenhalten in Südafrika, Mexiko und Chicago hat sie soeben mehrere Serien von Großformaten sowie einzelne Bilder für eine Ausstellung in Weiz fertiggestellt - starke, verletzliche, inszenierte und durchwegs nackte Menschenkörper.

"Je mehr Körpermasse menschliche Körper haben, desto unmöglicher wird es, sekundäre Geschlechtsmerkmale und habituelle Geschlechterstereotype überhaupt noch zu erkennen", erklärt Rotky. Also keine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige