Land der Chancen

Vorwort | Gerald Knaus | aus FALTER 06/08 vom 06.02.2008

KOMMENTAR Die Türkei wird immer europäischer. Das Land hat mehr Vertrauen der Österreicher verdient.

Anfang dieses Jahres verhaftete die türkische Polizei Dutzende Verschwörer eines ultranationalistischen Netzwerks, angeführt von ehemaligen Militärs. Seitdem berichten türkische Medien von den Verstrickungen dieser Gruppe: der Mord an Hrant Dink, dem türkisch-armenischen Journalisten, vor einem Jahr soll auf ihr Konto gehen, ebenso der Anschlag auf einen italienischen Priester und einen türkischen Richter. Auch konkrete Planungen für ein Attentat gegen Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk und kurdische Lokalpolitiker gab es. Ergenekon, der Name der Gruppe, ist ein Mythos türkischer Nationalisten: ein Tal in Zentralasien, in dem ihre Vorfahren sich einst, ohne Vermischung mit anderen Kulturen und Rassen, wie im Paradies fühlen konnten. Um in dieses Paradies zurückzukehren, so die Ideologie der türkischen Faschisten, dürfe man auch vor Mord nicht zurückschrecken. Feinde gibt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige