Media-Mix

Medien | aus FALTER 06/08 vom 06.02.2008

Feindliche Übernahme Die Onlinewerbung gilt als die Zukunftshoffnung der IT-Branche. Sowohl Microsoft als auch Google kämpfen dabei um die Vorherschaft. Doch dieser Wettstreit wird nun auf dem Rücken der angeschlagenen Suchmaschine Yahoo! ausgetragen. Der Softwarekonzern aus Redmond will Yahoo! für 44,6 Milliarden Dollar schlucken. Für diesen Deal wäre Microsoft sogar bereit, erstmals in seiner Konzerngeschichte Schulden auf sich zu nehmen. Microsoft schließt auch eine feindliche Übernahme von Yahoo! nicht aus. Das Unternehmen ist - nach Google - die zweitwichtigsten Suchmaschine. Doch Google ist von der Absicht, sich Yahoo zu krallen, nicht begeistert. Laut Medienberichten soll Google-Chef Eric Schmidt Yahoo! sogar seine Unterstützung gegen eine feindliche Übernahme angeboten haben.

Unfreundlicher Kreml Wenn Russen bisher kritische Berichte über das politische Geschehen lesen wollten, konnten sie einige journalistische Blogs besuchen. Doch nun wird in Russland an einer strengeren Internetgesetzgebung gefeilt. Radio Liberty berichtet, dass dem Land sogar eine schärfere Zensur als in China drohe. Denn mittels des neuen Gesetzes könnte der Geheimdienst auch Blogger vor Gericht bringen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige