Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 06/08 vom 06.02.2008

Recherche der Woche

Die Trafikantin Gabriela Hanna aus der Oberen Augartenstraße hatte vorgesorgt: "Ich habe mir schon vor einer Woche die neuen gelben Parkscheine bei den Wiener Linien in Erdberg besorgt, weil es zahlreiche Anfragen von meinen Stammkunden gegeben hat und habe schon Hunderte Stück verkauft", sagt sie. Für Autofahrer, denen die halb- oder eineinhalbstündigen Parkscheine zu kurz oder das Zusammenstoppeln der Parkscheine zu mühsam war, gibt es ab morgen offiziell eine Lösung: Den gelben Zweistunden-Parkschein, der laut ÖSTERREICH-Recherche in den Trafiken seit Mittwoch flächendeckend angeboten wird. Damit kann die maximale Parkzeit in den Kurzparkzonen voll ausgeschöpft werden. Ein ÖSTERREICH-Rundruf bei Trafikanten in sämtlichen Wiener Bezirken hat ergeben, dass alle Trafikanten die neuen Parkscheine im Angebot haben. (…) "Ich habe mir schon vor zwei Wochen die neuen Parkscheine bei den Wiener Linien persönlich abgeholt, bin aber über den mäßigen Verkauf etwas enttäuscht. Ich verkaufe noch immer viel mehr alte Parkscheine als die Zweistunden-Parkscheine. Anscheinend stoppeln die Autofahrer noch immer lieber die alten Scheine zusammen", beschreibt Trafikant Alfred Hofmeister aus Margareten die Verkaufssituation.(…)

Österreich beweist: Man kann auch harmlose Neuigkeiten ("Es gibt jetzt 2-Stunden-Parkscheine") zu Tode recherchieren.

Hardliner als Weichei

Ich bin immer dafür eingetreten, dass man bei Arigona Zogaj eine Ausnahme machen sollte. Sie hatte nichts angestellt, ging hier brav in die Schule, sie hat sich ein Bleiberecht wirklich verdient. Bedauerlicherweise hat sich in ihrem Fall der Innenminister als Weichei erwiesen.

Aus der Live-Rubrik "Auf eine Melange mit Hans Dichand".

Meinungsvielfalt

Welchen Effekt hat eigentlich ein Schal? Diese Frage ist einfach zu beantworten.

Werner Schreyer in Madonna.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige