Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 06/08 vom 06.02.2008

Sex

Stil und Leidenschaft Herrn H. freuten die Frauen irgendwie nimmer. Alles Öde, alles Banane, alles erlebt. Nach Analyse dieser unwerten Situation bekam er von seiner besten Freundin folgenden Tipp: "Schau dir die Mädels so an, als würdest du sie begehren." Damit gewappnet eilte H. zur nächsten Party. Tatsächlich, der Trick hatte etwas Autosuggestives. Frau K.'s 10.000-Euro-Wurstsemmel-Popo wurde in seiner Wahrnehmung zu einem lasziven Lustfleischberg. Die versoffenen Augenringe von Frau G. wandelten sich zu sinnlich-sensitiven Ausdrücken von Erotik. Die tittenlose Frau S. wirkte plötzlich inspirierend jungmädchenhaft. Herr H. bekam Spaß an der Rückkehr seiner Libido. Bis Frau M. vor ihm stand, seine Ex: "Seavas! Ich sag's dir, mein Scheidenpilz, nicht wegzubringen. Und neben meiner Fuffi hab ich ein eingewachsenes Haar, das ist so entzündet, dass es ausschaut, als hätte ich eine dritte Schamlippe. Magst sehen?" Nein. Herrn H. freuten die Frauen irgendwie echt nimmer.

Heidi List

Fussball

Neues aus Cordoba Das Länderspiel Österreich-Deutschland wird, wie das seit dreißig Jahren Brauch ist, von Reminiszenzen an Cordoba begleitet. Fast überall wurde die Was-wurde-eigentlich-aus-den-Helden-von-Cordoba-Geschichte recherchiert bzw. aktualisiert, und obwohl man das alles schon auswendig zu wissen glaubte, kamen dabei doch wieder ein paar hübsche Details zutage. Dass etwa Robert Sara nach seiner aktiven Karriere als Chauffeur des früheren Austria-Bosses Leopold Böhm jobbte, war mir neu - und es klingt ungefähr so absurd, als wäre Michi Wagner heute Golf-Caddy von Frank Stronach. Dass Cordoba-Kicker Willy Kreuz Trafikant in Alt-Erlaa ist, darf unter Auskennern zwar als bekannt vorausgesetzt werden. Nicht gewusst aber habe ich, dass Kreuz erst mit 45 zu rauchen begonnen hat! Auch eine solch aufopferungsvolle Arbeitseinstellung ist heute nur schwer vorstellbar.

Wolfgang Kralicek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige