Das letzte Angebot

Stadtleben | Joseph Gepp | aus FALTER 06/08 vom 06.02.2008

MÄRKTE Ihre große Zeit ist schon lange vorbei. Wegen des Umbaus von Wien Mitte schließt die Landstraßer Markthalle jetzt endgültig. Nur vier Standler weigern sich zu gehen. Ein Schlussverkauf.

Damals, 1927, war die Welt noch in Ordnung, sagt der Blick von Frau Schultes. Sie selbst war da zwar noch nicht einmal geboren, aber das Foto, das sie in der Hand hält, spricht Bände. Sie hat es immer bei sich, in einem abgegriffenen Kuvert, hinter der Theke ihres Blumenstands. In zittriger Schrift hat sie die Jahreszahl an den oberen Bildrand gekritzelt. Das Foto zeigt einen Mann mit Gamaschen an den Beinen und einer Melone auf dem Kopf. Voller Stolz präsentiert er seinen Marktstand, inmitten des gewerblichen Treibens. Dieser Mann sei ihr Vater gewesen, erzählt Christina Schultes. 1927 habe er seinen Marktstand eröffnet. Vierzig Jahre später, 1967, habe sie ihn dann übernommen. Seitdem stehe sie hier. Wann, wenn nicht heute, soll die Erinnerung an all diese Jahrzehnte in ihr hochkommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige