"Psychoschmäh der Musikindustrie"

Ingrid Brodnig | Medien | aus FALTER 07/08 vom 13.02.2008

DOWNLOAD Heimische Internetpiraten können wieder ruhig schlafen. Der Salzburger Richter Franz Schmidbauer erklärt, warum.

Wie böse sind Downloader wirklich? Darüber ist europaweit eine Debatte entbrannt. Wer über Online-Tauschbörsen urheberrechtlich geschützte Filme oder Musik herunterlädt, ist in den Augen der Film- und Musikindustrie ein Raubkopierer. Die Europäischen Grünen hingegen haben die Internetkampagne "I wouldn't steal" gestartet. In einem Videoclip behaupten sie, dass das digitale Kopieren nicht mit Diebstahl gleichzusetzen sei. Doch wie schaut die Rechtslage aus? Der Zivilrichter Franz Schmidbauer beschäftigt sich auf seiner Website (http://internet 4jurists.at) mit allen Rechtsfragen rund um das Netz. Hier erklärt der Jurist vom Landesgericht Salzburg, wie illegal "illegale Downloads" wirklich sind.

Falter: Mache ich mich strafbar, wenn ich ein Lied von einer Tauschbörse herunterlade?

Franz Schmidbauer: Nein. Wenn der Download zu privaten Zwecken erfolgt, stellt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige