Media-Mix

Medien | aus FALTER 07/08 vom 13.02.2008

Facebook verärgert Mitglieder Wer einmal beim Freundschaftsportal Facebook ein Profil erstellt hat, dessen Daten bleiben dort gespeichert. Laut der New York Times ist es beinahe unmöglich, seine persönlichen Angaben vollständig zu löschen - selbst wenn man seinen Facebook-Account gänzlich aufgibt. Diese Praxis wirft nun ein schlechtes Licht auf das Portal. Denn ähnliche Seiten wie MySpace bieten ihren Mitgliedern das vollständige Löschen aller Daten an.

Yahoo versetzt Microsoft Microsoft hat unlängst erklärt, dass es Yahoo für 45 Milliarden US-Dollar schlucken möchte. Doch der Suchmaschinendienst lässt den Softwareriesen abblitzen. Microsofts Angebot sei zu niedrig, gab Yahoo nun bekannt und will alle strategischen Optionen prüfen, damit es nicht zu einer feindlichen Übernahme kommt.

Journalisten verwenden Wikipedia Obwohl der Mitmachenzyklopädie Wikipedia häufig Qualitätsmängel vorgeworfen werden, haben bereits drei von vier deutscher Journalisten das Portal für ihre Recherche genutzt. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Smart Research. Sie besagt außerdem, dass das beliebteste Online-Recherche-Tool Google ist. 95 Prozent der befragten Journalisten halten die Suchmaschine für wichtig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige