Sideorders

No Sushipfusch

Stadtleben | aus FALTER 07/08 vom 13.02.2008

Wien liegt nicht am Meer, aber das tut Kioto erstens auch nicht, zweitens wurde das Flugzeug bereits erfunden und drittens arbeitet man aus gesundheitlichen Gründen auch beim japanischen Sushi mit tiefgekühltem Fisch. Dass in Wien Sushi primär nach seinem Lachsaufkommen bemessen wird, ist zwar traurig, aber es gibt auch wirklich gute:

En, 1., Werdertorstraße 8, Tel. 532 44 90, Mo-Sa 11.30-14.30, 17.30-22.30 Uhr.

Kleines, japanisches Restaurant, in dem einige der früheren Köche des legendären Mitsukoshi arbeiten. Sushis sind hier mitunter sehr speziell und besonders.

Benkei, 3., Ungarg. 6, Tel. 718 18 88, Mo-Fr 11.30-15, 18-23.30 Uhr.

War als Sushi-Yu in den Achtzigern eine der ersten Sushibars der Stadt. Die Sushis zählen zu den besten ihrer Art in Wien. Die Izakaya-Küche übrigens auch.

Yugetsu, 1., Führichgasse 10, Tel. 512 27 20, tägl. 12-15, 18-24 Uhr, www.yugetsu.at

Einer der Favoriten der japanischen Community in Wien. Nach diversen Besitzerwechseln (Kikkoman, Isetan, Hoshigaoka) wieder gut etabliert.

Kojiro, 4., Rechte Wienzeile 9, Tel. 586 62 33, Mo-Fr 11-18.15, Sa 10-14 Uhr.

So sehen Sushibars in Japan aus: sehr klein, sehr gedrängt, sehr speedig. Dass gerade hier hauptsächlich Mainstream-Sushis geformt werden, ist zwar schade, aber die sind zumindest tadellos.

WEIN - Wieder einmal eine kleine Ode an den Neuburger, die unterschätzteste der heimischen Rebsorten, uralt, authentisch, lagerfähig und köstlich. Den wahrscheinlich besten Neuburger der Welt macht Karl Alphart aus Traiskirchen, tut sich mit dem Wein irrsinnig viel an, obwohl sich alles andere leichter verkauft: feiner Duft von frischen Nüssen, kernig, wieder frisch-nussig am Gaumen, super. Schlägt zum Backhendl alles.

Preis: E 6,99; Bewertung: 5/5 (Extraklasse), bei Spar-Gourmet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige