Bitte um eine leere Mitte

Burkhard Spinnen | Kultur | aus FALTER 08/08 vom 20.02.2008

PLÄDOYER Karl Kraus' Wohnung in der Lothringerstraße sollte für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Was genau mit ihr passieren soll, kann man dann immer noch überlegen.

Ich weiß! Was die Kulturstadt Wien so dringend braucht wie einen Kropf, das sind deutsche Literaturtouristen und ihre Vorschläge zur Verbesserung der Erinnerungskultur. Ich fürchte also nicht, mich mit den folgenden Anregungen unbeliebt zu machen - ich weiß vielmehr, dass ich es tue, sobald ich beginne. Und dennoch!

Dennoch bitte ich hiermit die Stadt Wien, mir (und natürlich anderen) eine Tür zu öffnen. Ich habe in den letzten Jahren wiederholt vor dieser immer verschlossenen Tür gestanden. Sie führt zur linken Wohnung im Hochparterre des Hauses Lothringerstraße 6 in der Nähe des Karlsplatzes. Ein unauffälliges Schild unter den Fenstern, die aus dieser Wohnung zur Straße sehen, gibt Auskunft darüber, wer hier von 1912 bis zu seinem Tode 1936 gelebt hat: der Schriftsteller Karl Kraus. Es ist

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige