wieder was gelernt

Extra | Christian Zillner | aus FALTER 09/08 vom 27.02.2008

Beim Hängen einer Ausstellung im Bildungshaus St. Arbogast bei Götzis in Vorarlberg traten zwei Männer an mich heran, um höflich zu fragen, ob sie mit ihrer Gruppe junger Leute bei der Vernissage dabei sein dürften. Erfreut lud ich sie ein und wollte, da mir die Gruppe schon am Vortag aufgefallen war, wissen, was sie hier eigentlich machen. Sie stellten sich als Lehrlinge des deutschen Pharmakonzerns Böhringer Ingelheim vor, die hier ein einwöchiges Einschulungsseminar absolvierten. Einschulung in - was? Nun, ins Unternehmen, wurde mir erklärt. Jedes Jahr bietet der Konzern seinen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, mit entsprechenden Trainern Verhaltensweisen und Auftreten zu lernen, die ihnen im Unternehmen zu schnellerer Integration und besserem Standig verhelfen. Wäre ich Deutscher, würde ich sagen, ich war platt. Leider sind wir nicht in Deutschland, sonst wären dies und, wie Stefanie Platzgummer bei ihrer Recherche herausfand, das sogenannte duale Studium auch hier selbstverständlich. Aber wir sollen ja unser ganzes Leben hindurch lernen - so findet sich auf Seite 12 eine Lehre für unsere Bildungspolitiker.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige