hart, aber effizient

Extra | Simone Leonhartsberger | aus FALTER 09/08 vom 27.02.2008

Neben dem Beruf in den Hörsaal? Das Interesse an Weiterbildung an der Universität steigt. Die Verwirrung über die unterschiedlichen Angebote und Anforderungen auch

Herr Hofrat, Frau Kommerzialrat und Herr Professor haben Zuwachs bekommen. Immer öfter ist auf den Visitenkarten von einem MA, MBA, LLM oder M.A.I.S. zu lesen. Die Rede ist von unterschiedlichen Masterlehrgängen - Master of Arts, Master of Business Administration, Master of Laws und Master of Advanced International Studies. Diese Titel bekommt, wer einen Universitätslehrgang mit Masterabschluss absolviert und neben seinem Berufsalltag noch Hörsaalluft schnuppert.

Zulassungsvoraussetzungen, Anforderungen, Kosten und (internationale) Anerkennung der Titel unterscheiden sich aber stark voneinander. "Der derzeitige universitäre Weiterbildungsmarkt ist selbst für Experten nicht einfach zu durchschauen", gibt Elke Gruber, Bildungswissenschaftlerin an der Universität Klagenfurt zu.

Durch den Bologna-Prozess, der einen europaweit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige