orientierungsguide

Extra | aus FALTER 09/08 vom 27.02.2008

Universitätslehrgänge heißen sie alle, die Abschlüsse und Zugangsvoraussetzungen unterscheiden sich aber stark voneinander. Derzeit gibt es noch keinen Rechtsanspruch darauf, dass man nach einem zweijährigen Masterprogramm ein Doktoratsstudium fortsetzen kann. Das wird von den Universitäten noch individuell geregelt.

Masterprogramme verlangen meist einen Bachelor- oder Diplomstudiengang Magister oder eine andere spezialisierte Ausbildung als Grundlage, Berufserfahrung und gute Englischkenntnisse. Ausführliche Informationen dazu findet man unter dem Masterportal www.postgraduate.at

Akademische Experten schließen Universitätslehrgänge ab, die entweder einen ersten Studienabschluss oder einschlägige Berufserfahrung voraussetzen. Informationen bekommt man über die Homepages der jeweiligen Universitäten.

Universität Wien: www.weiterbildung.or.at

Universität Graz: www.uni-graz.at/weiterbildung

Lehrgänge universitären Charakters durften nur bis 2003 eingerichtet werden und laufen 2010 aus. Sie werden nur von außeruniversitären Bildungseinrichtungen angeboten.

Ohne akademische Bezeichnung, aber nach gesetzlichen Vorschriften aufgebaut sind universitäre Ausbildungen wie etwa das Psychotherapeutische Propädeutikum.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige