Dreck statt Kontrolle

Medien | Florian Klenk | aus FALTER 09/08 vom 27.02.2008

DER FALL ITA Wie der Boulevard statt öffentlicher Missstände die Betten eines verhassten Politsekretärs aufdeckt.

Es ist Mittwochabend. Philipp Ita geht noch schnell zum Schottentor, um das neue News zu kaufen. "Skandalakte ÖVP" steht auf dem Cover. Ita blättert und stutzt. Ein Bild zeigt ihn lächelnd neben einem Waffenhändler. Der hält sein Gewehr in die Luft. Ita mustert den Pullover, den er auf dem Foto trägt: "Den habe ich doch bei einem Skirennen in Kitzbühel getragen!" Das verfängliche Bild mit dem Waffenhändler ist eine Fälschung, wie auch eine Nachfrage bei News ergibt. Der Leser erfährt es nicht einmal im Kleingedruckten. Ita soll eine Weisung von Innenministerin Prokop, Waffenexporte in den Iran zu unterbinden, verzögert haben, steht da zu lesen. Ita selbst bestreitet das. Hoffentlich ist diese Geschichte nicht so erfunden wie das Foto. Ita bleibt ruhig. Immerhin zeigt die ihn wenigstens nicht mit Prostituierten. "Dieser Tage", sagt er, "wäre auch das möglich."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige