Buch der Stunde

Lost in Translation

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 09/08 vom 27.02.2008

Wollte man für die beiden Erzählungen, die in dem schmalen, aber schön schlicht gehaltenen Bändchen vereint sind, ein gemeinsames Stichwort finden, würde es vielleicht "die Physis der Stimme" lauten - was für einen Lyriker, der vor seiner Schriftstellerkarriere als Zimmermann und Maurer gearbeitet hat, ja auch ganz gut passt. "Die Anrufung" erzählt von einem Studenten, der seine Prüfung ablegt, während der Professor am Balkon steht, und sich im mechanischen Redeschwall daran erinnert, wie er als Bub durch den Gebrauch seiner logopädisch beanstandeten Stimme "ein erstes Selbst-Gefühl" findet ("Dieses in meiner Kehle verdurstende, auf meinen Stimmbändern langsam verknarrende aaaaaaaa hatte etwas Warmes und etwas Wölfisches"); und auch jene Erzählung, mit der sich der aus dem thüringischen Gera gebürtige Lutz Seiler im vergangenen Jahr den Bachmann-Preis erlas, entlockt dem menschlichen Resonanzkörper seltsame Laute: "Die Übersetzerin, die aufmerksam an meiner Seite geblieben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige