Ist da jemand?

Kultur | Oachim Schätz | aus FALTER 09/08 vom 27.02.2008

FILM Mit "I'm Not There" inszenieren Regisseur Todd Haynes und sechs seiner Darsteller die Masken von Bob Dylan, ohne das Gesicht dahinter zu enthüllen. Auch Dylan-Agnostikern wärmstens empfohlen! J

Wenn ihr mir jetzt erklären wollt, dass ultrarechte Kriegstreiber das Weiße Haus übernehmen und uns mit Pillen und Religion steuern werden, dann sag ich euch gleich: So was wird einfach nicht passieren." Anstatt an der Weltverbesserung zu tüfteln, setzt die Jugendkulturlegende ihren entsetzten Bürgerrechtler-Freunden lieber auseinander, warum Frauen niemals große Kunst schaffen können. Danach verscheucht der grantige Star einen aufdringlichen Schnappschussjäger.

Robbie Clark (Heath Ledger) - frustrierter Promischauspieler und untreuer Machogatte von sad-eyed lady Charlotte Gainsbourg - ist eine der sechs fiktiven Figuren, in die Todd Haynes den meistinterpretierten Popkünstler des 20. Jahrhunderts zerlegt hat. Schon eine erste Stichprobe belegt: "I'm Not There" mag zwar der erste von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige