Adieu, Graz!

Kultur | Kirsten Oberhoff | aus FALTER 10/08 vom 05.03.2008

STADTMENSCHEN Wo einst die "rollende Landstraße" nach Graz begann, im Niemandsland zwischen den Gleisen, hatte die Kultur im bayerischen Regensburg ihre Heimat. Jetzt sperrt der "Kunstverein GRAZ" seine Pforten.

Das ist hier total strange", grinsen Christian Fuchs, FM4-Moderator, und der Musiker Sir Tralala alias David Hebenstreit. Die beiden befanden sich auf einer Party in Regensburg und doch mitten in GRAZ. Davon kündete jedenfalls das Schild am ochsenblutfarbenen Haus in der Ladehofstraße 20. Die Herren der "Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune" weihten die Bayern an diesem Abend in die Kunst des Wienerliedes ein und fanden sich zu späterer Stunde im Gleisbett nach Graz wieder. Wo einst am alten Verladebahnhof die "rollende Landstraße" Richtung Balkan begann, hatte sechs Jahre der "Kunstverein GRAZ e.V." sein Domizil. Ende März ist dort Zapfenstreich, zum Kehraus gab es eine ordentliche Party, unter anderem mit dem DJ-Team "Gebrüder Teichmann".

Die Wahlberliner, die zweispurig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige