Ohren auf

Hier kummt da Sun

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 10/08 vom 05.03.2008

Er trug ein Häkelhauberl aus Metall und hatte den Blick ins Weltall gerichtet, stammte er selbst - eigenen, nur mäßig verlässlichen Angaben zufolge - doch nicht von der Erde, sondern vom Saturn. Herman "Sonny" Blount hatte einen ausgeprägten Hang zur Selbstmystifikation, weswegen er sich in den frühen 1950er-Jahren - nach der sengenden Himmelskönigin und dem ägyptischen Sonnengott - Sun Ra nannte und in entsprechenden Kostümen auftrat. Dergleichen spinnerter Zinnober hinderte ihn allerdings nicht daran, vom Swing herkommend, bahnbrechende Bigbandaufnahmen einzuspielen und zu einem Zentralgestirn des Free Jazz zu avancieren.

Das Sun Ra Arkestra war vor allem in den Sixties ein ekstatisches, krachfreudiges und im Laufe der Zeit auch für seine infektiös-eingängigen Weltraumhymnen ("Space is the Place") bekanntes Kollektiv, das im Jahre 1967 die passend "Strange Strings" betitelte LP einspielte, die nun - gemeinsam mit den anderen hier besprochenen Alben - als CD aufgelegt wurde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige