T wie Tigerente

Thomas Aistleitner | Extra | aus FALTER 11/08 vom 12.03.2008

KINDERBUCH Seit "Oh, wie schön ist Panama!" ist sie Begleiterin des kleinen Tigers. Am 15. März feiert Janoschs Tigerente, die nie die Hauptrolle spielt, ohne die aber nichts geht, ihren dreißigsten Geburtstag.

Anarchie Angebliche Lebensphilosophie der Tigerentenbücher, die auch dem Lebensentwurf von kleinen Kindern entspräche. In den Büchern allerdings nicht wiederzufinden. Der kleine Bär und der kleine Tiger sind Gewohnheitstiere, ja Biedermänner, die aus ihrer Freundschaft und vielen wiederkehrenden Alltagshandlungen ihre Sicherheit beziehen - wie Kinder eben.

Buchhändlerinnen Berufsgruppe in Deutschland, die in den Achtzigerjahren beschloss, Janosch nur noch auf Anfrage zu verkaufen - wegen der stereotypen Frauenbilder mit Kochschürze und Kussmund in seinen Büchern. Inzwischen gibt es bei Janosch kochende Hausmänner, aber ohne Kussmund.

CD Die schönste Janosch-CD hat der Münchner Jazzmusiker Franz David Baumann eingespielt. Dabei klingt "Post für den Tiger & Oh, wie schön

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige