"Spiel weniger!"

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 11/08 vom 12.03.2008

MUSIK Herwig Gradischnig ist der vielleicht feinste Tenorsaxofonist des Landes und sollte endlich den Ruhm ernten, der ihm längst gebührt.

Was willst du eigentlich mit dem Swingzeug", wurde Herwig Gradischnig sogar schon von jazzaffinen Veranstaltern gefragt, wie er sich mit gutmütiger Empörung erinnert: "Dabei haben die Leute keine Ahnung von Swing. Dieses Körpergefühl existiert doch gar nicht mehr."

Mit der historischen Stilrichtung Swing hat die Musik Gradischnigs nichts zu tun, mit Tradition sehr wohl. Man würde wohl auch echte Spezialisten in Verlegenheit bringen, bäte man sie im Rahmen eines Blindfold-Tests darum, das soeben erschienene Album des Ghost Trio einzuordnen. Ist das eben erst oder doch schon Anfang der Sechzigerjahre eingespielt worden? "Wurscht", lautet die adäquate Antwort, denn das Adjektiv "zeitlos" ist hier ausnahmsweise nicht nur eine defensive Behauptung - was etwa der Umstand belegt, dass sich Standards, wie die zunächst traumverlorene, dann aber zunehmend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige