Wieder am Markt

Der Osterkarfiol

Stadtleben | aus FALTER 11/08 vom 12.03.2008

Welche Eier gewinnen beim österlichen Eierpecken immer? Genau, die violetten. Letztere wahrscheinlich deshalb, weil ja nämlich Lila die liturgische Farbe der Fastenzeit ist, und weil wir das unheimlich ernst nehmen, gibt's zum Glück gerade jetzt ja auch einen lilanen Karfiol. Was die Frage allerdings auch nicht beantwortet, was man damit jetzt machen soll: Ihn zu panieren hat nämlich wenig Sinn, das mit den Butterbröseln oder als Auflauf schaut erbärmlich aus, und im Curry geht der Effekt verloren. Also Cremesuppe: Zwiebel, Knoblauch, Ingwer in Butter rösten, Röschen dazu, mit Gemüsesuppe aufgießen und bei schwacher Hitze köcheln. Säure (Zitrone, Wein, Essig) erst ganz zum Schluss dazutun, sonst verliert er Farbe. Wenn weich, pürieren, geröstete Mandelstifterln dazu und mit ein paar Scheibchen vom rohen Lilakarfiol garnieren.

Violetter Karfiol, um F 2,80/Stk., bei Naturkost St. Josef, 7., Zollergasse 26.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige