"Die alten Klischees stimmen nicht mehr"

Politik | Flora Eder | aus FALTER 11/08 vom 12.03.2008

FALTER-DEBATTE Ausschussliebhaber und Grün-Parlamentarier Peter Pilz über das Grüne am Schwarzen, das Rote an Melonen und das Blaue an der SPÖ.

Seit 1986 sitzt der Arbeitersohn aus Kapfenberg Peter Pilz für die Grünen im Parlament. In jüngeren Jahren war er bei der Gruppe revolutionärer Marxisten, dem Verband Sozialistischer StudentInnen, Hainburg und Zwentendorf mit von der Partie. Am 19. März diskutiert er bei einer Veranstaltung des Büros der Erinnerungen und des Falter im Grazer Joanneum über die Frage "Was ist heute noch alternativ/grün?"

Falter: "Von der Protest- zur Gestaltungspartei" - ist den Grünen die Leidenschaft verloren gegangen?

Peter Pilz: Nein, aber bei manchen ist etwas zu viel Vorsicht eingekehrt. Wir Grüne haben uns von einer außerparlamentarischen über eine oppositionelle Reformpartei zu einer regierungsfähigen Partei entwickelt. Das Paradoxe jetzt ist, dass wir da im Moment die Einzigen sind - SPÖ und ÖVP sind regierungsunfähig.

Aber man hat den Eindruck,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige